Der sexy Swinging Lifestyle: Wie Sie es für sich arbeiten lassen

Der sexy Swinging Lifestyle: Wie Sie es für sich arbeiten lassen

Da sich immer mehr Menschen auf den swingenden Lebensstil einlassen, sind Sie vielleicht auch daran interessiert, es zu versuchen. Aber können Sie es wirklich schaffen?

Seit den späteren Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts scheint das Konzept des Swingings an Bedeutung gewonnen zu haben. Überall in der modernen Presse und vor allem in Lifestyle-Magazinen kann man Geschichten über Paare lesen, die sich in diese faszinierende und erotische Welt begeben haben und regelmäßige Swinger-Sessions mit anderen gleichgesinnten Paaren *oder Gruppen* genießen, während sie sich in einer Beziehung engagieren, in der andere Menschen ein regelmäßiger Teil der sexuellen Aktivität sind.

Doch für jede Geschichte, die Sie lesen, in der Swingen ein erfolgreicher und bereichernder Teil einer Beziehung zu sein scheint, gibt es eine andere, die davon erzählt, wie eine Beziehung durch das Swingen ruiniert wurde – von der konsequenten Eifersucht, die eine Hälfte des Paares empfindet, bis hin zu Situationen, in denen einer der beiden seinen Partner für die andere Person verlassen hat.

Was ist der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg?

Der Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg beim Swingen liegt in der Menge an Diskussion, Konsens und Planung zu diesem Thema. Seien wir ehrlich: Es muss ein großes Maß an Vertrauen zueinander vorhanden sein, damit ein Paar diesen revolutionären Schritt auf dem sexuellen Weg wagt.

Die Chancen, dass Sie beide eines Tages aufwachen, denken, dass Sie in das Swingen einsteigen wollen, auf Anhieb die idealen Partner finden und die erste Zeit des Swingens so sehr genießen, wie Sie es sich vorgestellt haben, sind in der Tat gering.

Es wird Meinungsverschiedenheiten geben, nicht nur zwischen Ihnen und Ihrem Partner, sondern auch zwischen Ihnen als Paar und denen, die Sie in Ihr Schlafzimmer einladen. Es kann auch zu größeren Meinungsverschiedenheiten darüber kommen, wie Sie die Dinge angehen wollen. Um sicherzustellen, dass diese nicht zu sehr in den Lebensstil eingreifen, den Sie beide sich wünschen, befolgen Sie die folgenden 10 Schritte. Wenn Sie das tun, sollten die Dinge relativ glatt laufen.

#1: Swingen ist ein schlechter Ratgeber.

Das erste, was man beim Swingen bedenken sollte, ist, dass es kein Heilmittel für Beziehungsprobleme ist. Viele Menschen entscheiden sich für diesen Lebensstil, weil sie das Gefühl haben, dass in ihrer Beziehung etwas nicht stimmt und dass ein bisschen Aufpeppen helfen wird, sie wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Nun, NEWSFLASH: das ist einfach nicht der Fall. Es ist nicht nur unwahrscheinlich, dass Swingen hilft, sondern im Falle eines bestehenden Problems ist es sogar wahrscheinlicher, dass es Sie zu einem Beziehungsende treibt. Swingen sollte nur von einem Paar in einer liebevollen Beziehung unternommen werden, oder es neigt dazu, die Risse weiter zu öffnen. Wenn es Probleme in Ihrer Beziehung gibt, suchen Sie stattdessen einen Berater auf.

#2: Singen Sie vom gleichen Notenblatt.

Bevor Sie sich auf eine Swinger-Beziehung einlassen, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie beide gleichermaßen an der Sache interessiert sind. Sie müssen sich dessen wirklich sicher sein. Manche Paare neigen dazu, alles zu tun, um ihrem Partner zu gefallen – auch wenn sie nicht 100%ig von der Idee überzeugt sind. Wenn Sie sich unsicher sind, müssen Sie es Ihrem Partner sagen und es durchsprechen, oder es könnte zu ernsthaften Problemen in Ihrer Beziehung führen.

#3: Überlegen Sie es sich gut.

Vielleicht sind Sie beide von der Idee des Swingens überzeugt und haben sich dafür begeistert, aber können Sie es wirklich tun? Schieben Sie das idealisierte Bild für einen Moment beiseite und denken Sie an die Tatsache, dass Sie sich völlig fremden Menschen aussetzen werden, dass Sie unterschiedliche Gerüche wahrnehmen werden *nicht unbedingt schlecht, aber anders* und dass es eine Menge Fummelei und Unbeholfenheit geben könnte, bis Sie sich alle ein wenig aneinander gewöhnt haben. Vielleicht klingt es jetzt nicht so toll, wie Sie zuerst dachten. Wenn dem so ist, ist vielleicht ein weiteres Zusammensitzen und Besprechen mit Ihrem Partner nötig.

#4: Gehen Sie es ruhig an.

Dies ist eine große Lebensstiländerung und nichts, was man überstürzen sollte. Die Diskussionsphase sollte sich über mehrere Wochen erstrecken, nicht nur über eine Nacht, und auch die Annäherung an den Akt selbst sollte behutsam angegangen werden. Bauen Sie Ihr Selbstvertrauen auf, BEVOR Sie den Schritt wagen.

#5: Suchen Sie sich etwas aus.

Es gibt verschiedene Arten von Swingen, für die Sie und Ihr Partner sich entscheiden müssen. Full Swap, Soft Swap, gleicher Raum, anderer Raum, nur zuschauen… die Variationen sind vielfältig. Also, googeln Sie, recherchieren Sie und entscheiden Sie, was am besten zu Ihnen passt.

#6: Die perfekte Wahl.

Als Nächstes sollten Sie sich entscheiden, welche Art von Partnern Sie wollen. Manche Leute mögen die Anonymität von Swingerclubs, während andere lieber eine intimere Beziehung zu einem oder zwei Paaren aufbauen. Stellen Sie einfach sicher, dass die Wahl der Partner zu Ihnen beiden passt.

#7: Es soll gesellig bleiben.

Der beste Weg, eine Swinger-Session zu ruinieren, ist es, jemanden auftauchen zu lassen, der wirklich nicht ins Bild passt. Versuchen Sie immer, ein potenzielles Swingerpaar zuerst zu treffen, um zu sehen, ob es zu Ihnen passt, bevor Sie weitergehen.

#8: Die Grundregeln.

Zwischen Ihnen selbst und auch mit dem anderen Paar, das Sie ins Schlafzimmer einladen, müssen Sie zuerst die Grundregeln festlegen. Auch wenn Sie sich auf ein ziemlich offenes und unverkrampftes Leben einlassen, kann es doch einige Dinge geben, die Sie lieber für sich behalten möchten, und diese sollten Sie zuerst festlegen, damit niemand verletzt wird. Beim Swingen ist es zum Beispiel durchaus üblich, dass es ein Kussverbot gibt, da Küssen im Allgemeinen als etwas Intimes und Liebevolles und nicht als etwas Sexuelles angesehen wird.

#9: Die „Neinsager“ haben es.

In allen Phasen Ihres Fortschritts auf dem Weg zum Swinging-Lifestyle ist es wichtig, dass Sie eine Veto-Option vereinbaren und beibehalten. Sollte einer von Ihnen zu irgendeinem Zeitpunkt Zweifel haben, sollten Sie in der Lage sein, dies auf eine Art und Weise auszudrücken, die Ihr Partner reiflich und ohne Fragen zu hören und zu beantworten bereit ist.

#10: Geheimcode.

In einer Swinger-Situation ist es sehr hilfreich, einen Geheimcode zu haben, den nur Sie und Ihr Partner verstehen. Handzeichen oder Schlüsselwörter könnten den Job genauso gut erledigen und könnten von einem „Lass uns hier verschwinden!“ bis zu einem „Lass uns bleiben!“ reichen. Die Details, liebe Swinger, sind Ihnen überlassen.

Swingen ist ein großartiger Lebensstil, auf den man sich einlassen kann, solange Sie und Ihr Partner gleichermaßen interessiert sind und solange Sie beide die Regeln verstehen. Denken Sie nur daran: Swingen ist ein gemeinsames Hobby, kein Ersatz für etwas, das Sie bereits haben

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.